Katja Lewina antwortet in einem Kommentar auf Harald Martenstein, der sie auf Grund eines Textes über die weibliche Masturbation kritisiert hat, und erläutert warum über das Thema Sex, mit Bezug auf die #metoo-Debatte, noch nicht genug geschrieben wurde.

Wann immer jemand behauptet, dass wir zu viel über Sex reden, beweist das nur, dass wir noch lange nicht genug darüber geredet haben. Es bedeutet, dass dieses Thema noch nicht so alltäglich und leicht ist, dass die Menschen es mit einem milden Lächeln abtun könnten, anstatt sich darüber zu ereifern.

Jetzt.de - Mehr Sex in die seriöse Tagespresse!